Wie man liebt (5) von Hans-Jürgen John und M. Becker

Wie man liebt (5)

Sie sind auf der Suche

Sie sind auf der Suche nach dem richtigen Partner. Sie zeigen es nicht. Wer signalisiert, dass er sucht, zeigt unbewusst, er hat noch nicht gefunden. Das kann beim anderen Geschlecht so ankommen, als ob etwas mit einem nicht stimme. Dieser Eindruck kann abschrecken.

5. Regel: Sie sind einzigartig. Zeigen Sie es und verhalten Sie sich so.

Beginnen Sie damit, sich unverwechselbar zu machen. Sie sind auf Partnersuche und sollen und wollen auffallen. Das kann über die Kleidung geschehen. Oder über Schmuck. Einen Ring am Daumen hat nicht jede(r). Piercings und Tattoos sind aussergewöhnlich aber auch ausgefallen und können anziehend oder abstossend wirken.

Fallen Sie aus dem Rahmen. Ein Seeräuberkopftuch oder eine schicke Schirmmütze können Pluspunkte bringen. Strähnen setzen Akzente. Eine Glatze beim Manne ist ebenso aussergewöhnlich wie es lange, gepflegte Haare sind.
Blumen schenken kann jeder. Machen Sie zum Beispiel aus Rosen ein Herz und verschenken Sie es. Schenken Sie Ihrer Herzensdame ein Poster von einer wunderschönen Rose und schreiben Sie dazu: “Diese Rose wird nie verblühen.” Machen Sie Ihrer Angebeteten klar, dass Sie Ihnen wichtig ist.

Aber demütigen Sie sich nicht. In Zeiten der Emanzipation ist es Unsinn, einer möglichen Partnerin hinterherzulaufen. Bleiben Sie auf Augenhöhe. Warten Sie ab. Wenn die andere Seite Interesse hat, wird Sie es deutlich zeigen.

© 2010 – 2013 Hans-Jürgen John und Martin Becker